Im Dienst der guten Sache: Markus Brandl am Weg zum Race Across America

Für den Extremsportler Markus Brandl aus Mitterberg-Sankt Martin geht es Anfang Juni zu einer großen sportlichen Herausforderung – zum Race Across America, einem ultralangen Radrennen, bei dem es 4.940 Kilometer und 50.000 Meter Gesamthöhendifferenz zu bewältigen gilt.

Das Radrennen von der Westbis zur Ostküste der Vereinigten Staaten von Amerika gilt als das längste und härteste Ultralangstrecken- Radrennen der Welt. Die Tour führt entlang von mehr als 50 Kontrollstationen durch zwölf Bundesstaaten und vier Zeitzonen, durch die Wüste und über Gebirge quer durch die USA und ist innerhalb eines fixen Zeitlimits zu bewältigen.

Markus Brandl bricht nach erfolgreichen Teilnahmen beim Race Around Austria bzw. dem deutschen Pendant im Vorjahr sowie einer intensiven Trainings- und Organisationszeit mit einem elfköpfigen Betreuerteam zum legendären Radrennen auf, das am 11. Juni startet. Er stellt die sportliche Mission, wie schon andere davor, in den Dienst einer guten Sache und macht die Reise auch zu einer Spendenaktion. „Mir macht es Spaß, auf dem Rad zu leiden und gleichzeitig etwas Gutes zu tun“, so der Unternehmer mit Herz aus Mitterberg-Sankt Martin.

Foto: Christoph Huber

 


Kategorie: Aus der Region